Facebook Instagram Twitter

Radschnellweg nach Hamburg

Ein Beitrag von Thomas Mehlbeer

04. Januar 2021 - Thomas Mehlbeer
Der Radschnellweg nach Hamburg – Eine Chance für Pendler, Ausflügler und Familien

Klimafreundliche Mobilität boomt. Nachdem bereits 2019 ein Umsatzrekord in der Fahrradbranche zu verzeichnen war, toppt das Coronajahr 2020 alles. Der Umsatz ist um weitere 50% gestiegen, echte Lieferengpässe sind entstanden. Warum? Nun, Radfahren ist gesund und die Ansteckungsgefahr gering. Insbesondere neue Fahrradtypen wie E-Bikes und Pedelecs und die Verbesserung der Radfahrinfrastruktur ermöglichen vielen Menschen eine neue Qualität des Radfahrens. Gut für das Klima und gut für die Gesundheit. Zeit also, auch die Radfahrinfrastruktur in Rosengarten unter die Lupe zu nehmen.

Derzeit untersucht der Landkreis Harburg in Kooperation mit der Metropolregion Hamburg mögliche Streckenführungen für einen Radschnellweg von Tostedt über Buchholz und Rosengarten nach Hamburg.

Das Wichtigste zuerst: ein Radschnellweg ist keineswegs nur eine Highspeedtrasse für Pedelecs. Es ist ein sehr breiter, komfortabler Radweg, der möglichst unterbrechungsfrei Radfahrern ermöglicht, lange Strecken zügig und bequem zurückzulegen – jeder in seinem Tempo.

Insofern erfüllt er mehrere Funktionen. Einerseits bietet er Pendlern nach Hamburg die Möglichkeit, aufs Fahrrad oder E-Bike umzusteigen. Andererseits kann der Weg auch für touristische Ausflüge von oder nach Hamburg genutzt werden. Die neue Infrastruktur begünstigt auch Fahrten innerhalb des Landkreises von Ortschaft zu Ortschaft – zum Beispiel zum Fußballtraining oder zur Musikschule. Im besten Fall eine Entlastung für Familien, das Mama- oder Papa-Taxi muss dann nicht immer fahren.

Am 21. Januar 2021 fand die Online-Bürgerbeteiligung zur Streckenführung des Radschnellweges statt. Das Interesse war groß: fast 100 Teilnehmer aus Fahrradverbänden, Politik und Verwaltung nahmen teil, ebenso wie Privatpersonen. Drei Strecken wurden diskutiert – entlang der B75, nördlich und südlich entlang der Bahnstrecke nach Hamburg. Wichtig war den meisten Beteiligten, dass es direkte und schnelle Verbindungen nach Hamburg gibt. Klar wurde aber auch, die Streckenplanung viele Gegebenheiten berücksichtigen muss: Wem gehört das Land? Was ist mit dem Naturschutz? Wie können Forst- und Landwirtschaft auf den Flächen weiter stattfinden? Und was ist mit den Kosten für Bau und Instandhaltung? Insbesondere, wenn Brücken oder Tunnel gebaut werden müssen?

Die Streckenplaner favorisierten für das Teilstück in der Gemeinde Rosengarten eine Route entlang der Bahn, die auch den Bahnhof Klecken anbindet und durch den Sunder nach Seevetal und dann weiter nach Hamburg führt. Eine schnelle Radverbindung von Buchholz zum Kleckener Bahnhof wird auch neue „Ringpendler“ anlocken, also Menschen, die ein günstigeres HVV-Abo ab Klecken nutzen, aber in Buchholzwohnen. Daher werden sicher auch zusätzliche Fahrradstellplätze am Bahnhof Klecken notwendig. Die gut ausgebaute Strecke könnte auch Hamburger Radfahr-Tagestouristen:innen die Nordheide locken, Freizeitbetriebe oder Gastronomie im Umfeld könnten davon in Ferienzeiten oder am Wochenende profitieren.

Zum Zeithorizont: Die Machbarkeitsstudie wird erst im Dezember 2021 abgeschlossen sein. Es werden noch Eigentumsverhältnisse, Naturschutzbelange und Kosten eruiert. Auch wenn umfangreich Fördermitteln eingeworben werden – die Kommunen werden sich voraussichtlich auch an den Kosten auch beteiligen müssen. Die politischen Diskussionen dazu müssen noch geführt werden. Daher wird es womöglich noch drei bis fünf Jahre dauern, bis der Radschnell gebaut wird. Trotz der noch langen Wartezeit bietet der Radschnellweg jedoch eine tolle und klimaschonende Ergänzung im Mobilitätsmix nach Hamburg. Ich werde mich als Bürgermeister für eine zügige Umsetzung einsetzen.

Die drei zur Diskussion gestellten Streckenvarianten des Radschnellwegs nach Hamburg in blau, rot und grün:

Was war den Teilnehmern:innen des Bürger-Workshops wichtig?

Thomas Mehlbeer: Radschnellweg nach Hamburg Thomas Mehlbeer: Steckenverlauf Radschnellweg